Wir über uns

Die Interessengemeinschaft Schwarzwild

"IGS Orke".

besteht aus einem freiwilligen, länderübergreifenden Zusammenschluß aller Revierinhaber und Forstämter aus dem Raum Medebach - Winterberg - Hallenberg - Lichtenfels, sowie den daran angrenzenden Revieren der Hegegemeinschaft Eisenberg, Frankenberg, Vöhl-Frankenau und Upland. Insgesamt ca. 150 Reviere mit einer Jagdfläche von 55.000 ha. Die Interessengemeinschaft Schwarzwild wurde am 11.05.2012 in der Heimatstube des Schwerspatmuseums in Dreislar mit 27 Revieren gegründet. Unterstützt wird die Interessengemeinschaft Schwarzwild durch die Unteren Jagdbehörden in Meschede und Korbach, der Waldeckischen Jägerschaft Korbach, der Jägervereinigung Frankenberg, der Kreisjägerschaft Hochsauerland, sowie den o.g. Hegeringen und Hegegemeinschaften.

Ziel:

* Schaffung einer Vertrauensbasis zwischen allen Beteiligten

* Anpassung der Schwarzwildbestände an den vorhandenen Lebensraum

* Aufbau einer artgerechten und biologisch richtigen Rottenstruktur

* Reduzierung der Wildschäden

* Einheitliche Bejagungsrichtlinien

* Erfassung der Abschüsse und Wildschäden

* Aufbau einer regionalen Wildbretvermarktung

* Öffentlichkeitsarbeit


Vorrangig verfolgt die IGS das Ziel,

das Schwarzwild in dem oben genannten Raum, vertrauensvoll zu bejagen und einen Gesamtüberblick über die jährliche Strecke und den vorhandenen Bestand zu bekommen.

Weiterhin ist es wünschenswert,

das sich innerhalb der 10 Bejagungsbezirke die Revierinhaber zusammenschließen und auch gemeinsam, mindestens einmal im Jahr in den Monaten Oktober bis Dezember, revierübergreifend das Schwarzwild bejagen. Die Karte mit den Bejagungsbezirken können Sie weiter unten einsehen und als PDF-Datei ausdrucken.

 

Das Gebiet der Interessengemeinschaft Schwarzwild


Bejagungsbezirke


Das Gebiet der Interessengemeinschaft Schwarzwild

 Hier können Sie die Karte als .pdf-Datei herunterladen. (Ca. 6 MB groß)